Tolle Wortkreation. Nun muss ich also im Freundes- und Bekanntenkreis nicht mehr meine gesunden Lebensmittel anpreisen (gähn…) sondern darf von Super Food reden. Da steigt doch gleich das Interesse. Oder wie war das gedacht?

Grundsätzlich bin ich ja keine Freundin von Nahrungsergänzungsprodukten (auch so ein einschläferndes Wort), was man an unserem überschaubaren Sortiment in dieser Kategorie  im G’wölb gleicht sieht. Andererseits freue ich mich natürlich auch, wenn es endlich etwas gibt was müde Augen munter und die kleinen und mittleren Sorgenfalten etwas abmildert.

Ich versuche hier einen kleinen Überblick über das aktuelle Trend-Angebot zu geben – ob wir es wirklich brauchen – und versuche auch zu recherchieren ob es dann, wenn wir es uns zuführen, vom Körper auch aufgenommen werden kann. Denn das ist nicht immer der Fall und dann wäre es wirklich Schade um Geld und Einkaufsstress.

Im Hildmann Buch und in vielen Google-Einträgen stoße ich immer wieder auf den Begriff ORAC (Oxygen Radical Absorption Capacity). Es geht um die Eigenschaft von Stoffen, Radikale möglichst lange „beschäftigt zu halten“. Ob dies in unseren Körpern auch so funktioniert wie im Reagenzglas ist jedoch noch nicht nachgewiesen. Das United States Department of Agriculture hat deshalb eine ausführliche ORAC-Liste zurückgezogen. Sie ist jedoch im Internet noch zu finden.

Anja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.